Corona und Praxis

Hier finden Sie aktuelle Informationen zur Regelung bei erkrankten Kindern in KiTA und Schule, Stand: 14. März 2021

Mit der Öffnung der Kindergärten und Grundschulen sowie nun ab 15. März auch der weiterführenden Schulen und der Freigabe von Conrad – Schnelltests gilt der neue Rahmenhygieneplan vom 11. März 2021

Bei leichten, neu aufgetretenen  Erkältung- bzw. respiratorischen Symptomen (Schnupfen und Husten ohne Fieber) gilt nun für alle 

EinrichtungenKita/Grundschule/ weiterführende Schule) :

Besuch nur möglich mit negativem Testergebnis auf SARS-CoV-2 (PCR – oder vorzugsweise POC-Antigen-Schnelltest ) ! Der Test kann auch während der Erkrankungsphase erfolgen.

(dies gilt nicht bei Schnupfen oder Husten allergischer Ursache, bei verstopfter Nasenatmung ( ohne Fieber), bei gelegentlichem Husten. Halskratzen oder Räuspern, das heißt, hier ist ein Besuch der Einrichtung ohne Test möglich)

Wir bieten diesen Test in unserer Praxis nach Voranmeldung an!

Alle Kinder egal welchen Alters bei schwererem Infekt:

Kranke Kinder in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieberstarkem HustenKurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, stärkeren Hals- oder Ohrenschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen, starken Bauchschmerzen, (mehrfachem) Erbrechen oder Durchfall haben weiterhin keinen Zugang zur Kinderbetreuung/Schule.

Sie benötigen hierfür keine Krankschreibung für ihre Schule. Eine Bescheinigung über Kinderkrankengeld für ihren Arbeitgeber („Ärztliche Bescheinigung für den Bezug von Krankengeld bei Erkrankung des Kindes“), können wir in diesem Fall ausstellen (ggf. auch telefonisch), wenn die Kinder jünger als 12 Jahre sind.

Die Wiederzulassung nach einer Erkrankung mit den vorstehend beschriebenen Symptomen ist erst wieder möglich, sofern das Kind wieder bei bei gutem Allgemeinzustand ist bis auf leichte  Erkältung- bzw. respiratorische Symptomen ( wie Schnupfen und Husten aber ohne Fieber)  und ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 (PCR – oder vorzugsweise POC-Antigen-Schnelltest) vorgelegt wird. Der Test kann auch während der Erkrankungsphase erfolgen.

Wir bieten diesen Test in unserer Praxis nach Voranmeldung an! In leichten Fällen kann der Test ggf. auch in Apotheken durchgeführt werden.

Wir halten den Praxisablauf unter intensivierten Sicherheitsbemühungen aufrecht. Gesunde Kinder mit Vorsorge-, Impf- oder Routineterminen werden umgehend in Zimmer gesetzt und von kranken Patienten getrennt. Zur Zeit sind nur wenige Kinder ernsthaft krank, es werden aber nun wieder vermehrt positive Corona Fälle bei Kindern nachgewiesen.

Beachten Sie bitte folgende Regeln:

Entsprechend der aktuellen bayerischen Verordnung ist der Zutritt zu unserer Praxis ab sofort für Erwachsene und Jugendliche ab dem 15. Geburtstag nur noch mit einer FFP2 Maske gestattet!

Wir bitten alle Kinder ab 6 Jahren unsere Praxis nur mit einem Mund-Nasenschutz zu betreten und diesen auch bei Wartezeit im Behandlungszimmer aufzulassen. Es kann nur eine Begleitperson zugelassen werden. Dies kann Sie und uns vor unnötigen Infektionen schützen. 

Patienten dürfen die Praxis nur mit Termin oder vorheriger telefonischer Absprache einzeln betreten. 
Bitte halten Sie auch beim Warten draussen ausreichend Abstand.
Patienten ohne diese Voraussetzungen dürfen die Praxis nicht betreten! Bitte immer erst anrufen!

Infektsprechstunde: 

Erkrankte Kinder werden nach vorheriger telefonischer Vereinbarung am Hintereingang (Parkplatz) von uns in Empfang genommen und direkt in gesonderte Behandlungszimmer geleitet. Bitte beachten Sie immer die allgemeinen Hygieneregeln ( ausreichendem Abstand, Tragen einer FFP 2 Maske ab 15. Geburtstag, eines Mund-Nasen-Schutzes ab 6. Geburtstages in den Räumen der Praxis). Nehmen Sie Kleinkinder bitte an der Hand oder auf den Arm, halten Sie bitte die Behandlungszimmertür geschlossen und nehmen Sie  Platz bzw. kleinere Kinder auf den Schoß.

Patienten mit Kontakt zu Corona Fällen, hochgradigem Verdacht oder Aufenthalt in Risikogebieten in den letzen 14 Tagen dürfen die Praxis nicht betreten! Für diese Patienten haben wir einen getrennten Bereich geschaffen! Reine Verdachtsfälle über Eltern und deren Kontaktpersonen ohne Symptome weiterhin Beratung über das Gesundheitsamt. Ggf. dort auch Vereinbarung der Probenentnahme an der zentralen Abnehmestelle des Gesundheitsamtes.

Für Kinder bei denen das Gesundheitsamt eine Quarantäne verordnet dürfen wir generell keine Krankschreibung ausstellen.

Bitte beachten sie, dass die bayerische Schulordnung bei Erkrankung auch regelhaft kein ärztliches Attest(„Krankschreibung“) vorsieht. Die Schule kann dies in begründeten Fällen verlangen. Hierfür schreibt die Berufsordnung eine Gebühr in der Arztpraxis vor. Sie als Eltern dürfen die Schüler selber entschuldigen und müssen sich nicht bei einem Arzt vorstellen, auch nicht, wenn Kinder länger als 3 Tage krank sind. Ausnahmsweise, in begründeten Fällen, z.B. wenn Schulschwänzen vermutet wird oder am Tag eines Leistungsnachweises kann die Schulleitung dies von ihnen verlangen.

Aufgrund  eines gesteigerten Informationsbedarfs  beim Ausschluss von Gemeinschaftseinrichtungen ist unserer Telefon-Hotline überlastet.                       Sie können uns vorrübergehend nur in den Zeiten von 9.00 – 12:00 und 14:00 – 16:00 Uhr  über die normale Praxis- Nummer erreichen. Alternativ können Sie uns auch eine Email schicken. Wir versuchen auch weiterhin Sie bestmöglich zu versorgen, können aber diesen Ansturm an Rückfragen z Zt. nicht bewältigen.

Wir werden uneingeschränkt weiter für Sie und ihr krankes Kind da sein und medizinisch helfen, wenn notwendig. Wir werden sowohl Diagnostik, wie auch Therapie soweit notwendig durchführen.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe,

Die Weilheimer Kinder- und Jugendärzte